2017 Jahresrückblick – mit all meinen Höhen und Tiefen

Und schon wieder ist das nächste Jahr vorbei, von Jahr zu Jahr kommt es mir so vor, als würden die Tage und die Stunden schneller und schneller vergehen. Hat wohl was mit dem Älter werden zu tun – gefällt mir absolut gar nicht, aber genau aus dem Grund, sollte man jeden Tag versuchen so weit es geht wirklich alles zu genießen. Mit all dem was einem Spaß macht und Freude bereitet.

Mein Jahr 2017 hat natürlich perfekt mit meinem Kurztrip nach Amsterdam angefangen. Für drei Tage ging es mit meinen Mädels in diese wunderschöne Stadt – wirklich nur empfehlenswert!

amsterdam amsterdam1

amsterdam2 amsterdam3

Allerdings als Tipp an euch: besucht Amsterdam lieber zu wärmeren Jahreszeiten, denn dann macht es definitiv viel mehr Spaß.

März

Kurztrip nach München – Bloggertreffen: Im März ging es für meine Girls und mich ein paar Tage, zu unserer Freundin nach München. Dort war ich dann auf einem etwas „anderen“ Bloggertreffen eingeladen – mit Champagner und co. ganz nach dem Münchner Stil. Hier durfte ich mal wieder ein paar wirklich tolle und besonders bodenständige Menschen kennenlernen. Denn im Bereich der „Bloggerszene“ kommt so etwas wirklich sehr selten vor. Denn die meisten bilden sich auf die Zahl der Abonnenten wirklich einiges ein 😀 – kompletter Schwachsinn.

muenchen

muenchen1

muenchen3

April

Um mich auf die Fibo perfekt vorzubereiten, hatte ich im Januar bereits mit meiner Diät angefangen, denn April ist einfach der FIBO Monat! Für eine Diät finde ich nämlich einen Zeitraum von 4 Monaten definitiv optimal. Auf die Fibo freue ich mich wirklich jedes Jahr, besonders da ich mal wieder selbst an einem Stand stehen durfte. Es war wirklich der Wahnsinn, ich hatte mich über jeden gefreut der uns dort besucht hatte. Auch hier durfte ich wieder so tolle und nette Menschen kennenlernen. Menschen, die einem Mut zusprechen, Menschen die genau dasselbe tun und lieben, wie ich eben auch.

april

april2

april3

Dann kam die erste große Firma auf mich zu, eine Kooperation in Form von einem Kurztrip und zwar mit der Marke „Skechers“ – gemeinsam mit ein paar weiteren Bloggern ging es nach Tirol in ein wahnsinnig schönes Hotel. Ich war so unfassbar dankbar, die Möglichkeit bekommen zu haben, die Tage mit Spa, Workouts und vor allem mit gutem Essen genießen zu dürfen. Für mich ist das bis heute keine Selbstverständlichkeit. Aber seht selbst was für ein enormes Hotel das war…

april

april

april

april

april

 


Mai und Juni – alles wurde anders…

Es war der 19. Mai, als ich gut gelaunt mit meiner besten Freundin in Karlsruhe unterwegs war. Wir hatten lange nicht mehr so gelacht wie an diesem Tag. Bis ich abends den Anruf bekam, dass meine Oma reanimiert werden musste. Herzstillstand. Einige Minuten ohne Sauerstoff, einige Minuten einfach nicht mehr bei Bewusstsein – bis man sie zurück ins Leben geholt hatte. Nie werde ich diesen Abend vergessen, man konnte gar nicht verstehen, was das nun in diesem Moment zu bedeuten hatte. An diesem Abend hatte ich nicht mal annähernd geahnt, wie die nächsten Wochen aussehen werden. Für mich war klar, meine Oma packt das und bald werde ich sie schon wieder bei mir haben und ganz fest drücken können. Denn so gut gelaunt und lebensfroh wie sie doch immer war, MUSS es doch eigentlich so kommen…

Aber: sie musste ins künstliche Koma versetzt werden, der ganze Herzstillstand hat ihren ganzen Körper so belastet, dass es dringend sein musste. Anfangs hieß es, dass ihr Hirn keinerlei Schäden hätte, doch mit der Zeit wendete sich allerdings alles…

Tage vergingen, aber es änderte sich nichts. Die Ärzte meinten, dass sie die Geräte nun abstellen, um zu schauen ob sie wenigstens von alleine atmet. Auch das tat sie… Jedoch wachte sie nicht auf. Jedes husten, jedes gähnen, aus allem haben wir uns Hoffnungen gemacht. Manchmal kitzelte ich ihre Beine, um einfach noch etwas Leben in ihr zu sehen, da sie aus Reaktion dabei immer etwas ihre Beine bewegte…Trotzdem passierte einfach NICHTS!

Meine Mexiko Reise stand an, ich wusste wenn ich nach diesen 12 Tagen zurückkomme, wird sie nicht mehr bei uns sein, deshalb habe ich mich bei ihr verabschiedet. Ein Abschied für immer.

Die Ärzte sagten zu meinen Eltern, dass sie meiner Oma das Gefühl geben müssen, dass es okay ist zu gehen, dass keiner böse ist. Als meine Mama den Schritt gegangen ist und meiner Oma zugesprochen hatte, dass sie gehen darf wenn sie das möchte, kullerte eine Träne über meine Oma ihr Gesicht. Zwei Tage später ging sie leider von uns..Mit 72 Jahren einfach weg, für immer. Eine Frau, die mich seit 20 Jahren begleitete, eine Frau bei der ich meine ganze Kindheit verbracht hatte, eine Frau zu der ich immer gehen konnte egal was war, wirklich egal wann und wo. Sie war immer da…Und nun ist das erste Jahr schon ohne sie vergangen. Es vergeht kein Tag an der wir keine Kerze für sie anzünden oder an sie denken… me faltas muchisimo Abuelita.

Abuela

10.06. – Meine erste lange Reise nach Mexiko

Trotz all den Geschehenissen mit meiner Oma, hatte ich mich so sehr darauf gefreut. Gemeinsam mit meiner Freundin Lisa, hatten wir eine kleine Rundreise durch Mexiko geplant und es war wirklich einer der schönsten Zeiten, die ich bisher in meinem Leben hatte. Wir haben gemeinsam so viel erlebt, so viel gesehen und so viel gelacht. Kann ich wirklich jedem nur empfehlen, Mexiko sollte jeder mal gesehen haben. Wir hatten in diesem Urlaub alles, Entspannung, die geilsten Partys, total witzige Menschen kennengelernt, die schönsten Strände gesehen, wir waren mit Walhaien schwimmen und einfach so vieles mehr! Wirklich unvergesslich…

Mexiko

Mexiko

Mexiko

mexiko

mexiko

Juli

Mein erster Werbespot

Gemeinsam mit Lieferando und einer weiteren Bloggerin – Lisa, hatte ich die Möglichkeit bekommen, das Gesicht für die Lieferando Werbung, für die sozialen Medien sein zu dürfen. Die Erfahrung war so kostbar und es hatte so viel Spaß gemacht, auch wenn es wirklich anstrengend war von 9-16 Uhr durchgehend zu drehen und zu versuchen, die ganze Zeit einigermaßen gut auszusehen. Aber ich war super stolz, als ich das Ergebnis von diesem Tag gesehen hatte.

Hier könnt ihr euch das Video anschauen: klick

 

SEA YOU Festival

Genauso wie im letzten Jahr war ich mit meiner besten Freundin im Rahmen einer Kooperation wieder auf dem Sea You Festival in Freiburg. Auch wenn das nicht unsere absolute favourite Musikrichtung ist, ist es jedoch jedes Jahr wirklich total gut.

seayou

seayou2

 

August – es geht bergauf

10.08 – Hamburg steht an

Eine mega Chance stand an, ich durfte im Vorfeld keinem was davon erzählen, da alles strengstens vertraulich behandelt wurde. Denn mit dem Kamerateam von „Höhlen der Löwen“ (VOX), wurden wir, also ein paar Bloggerinnen und ich, den ganzen Tag begleitet. Und zwar für die Dirndl Marke „LIMBERRY“ – wir durften uns ein Dirndl aussuchen und wurden einige Stunden gefilmt und fotografiert. Das war auch eine so tolle Erfahrung, wirklich unglaublich!

Hier gehts zu dem Video: klick

limberry

 

16.08 – Heimat ich komme

Wie fast jedes Jahr bin ich im Sommer in Italien, in meiner zweiten Heimat. Dort leben nämlich meine Großeltern – noch nie war es mir so wichtig dorthin zu fliegen, wie in diesem Jahr. Man erkennt meistens wirklich erst den Wert eines Menschen, wenn er nicht mehr da ist..

Aber auch dort hatte ich eine wunderschöne Zeit mit meiner Familie.

nonna

nonna2

 

25.-26.08 – HYPE Festival

Mein zweites Festival stand gemeinsam mit meinen Lieblingsmädes an – dieses Mal allerdings Hip Hop. Und es war so so guuuuut- die ganze Stimmung, der ganze Platz wie alles aufgebaut war – die Beach Area mit Shisha, Sand und Pool – einfach wirklich alles! Und da wir auch immer gut gelaunt sind, war es einfach perfekt. Künstler wie RUSS, RIN, French Montana, Ty Dolla Sign etc. waren hier dabei

hypefestival

 

September

Kurztrip nach Kitzbühel

Entspannung und Auszeit war mal wieder angesagt, deshalb ging es im Rahmen einer Kooperation, für mich nach Kitzbühel in ein wunderschönes Wellnesshotel. Dazu gibt es aber einen extra Blogpost: klick

kitzbuehel

 

Oktober

Im Oktober ging es bei mir ziemlich ruhig zu, da ich mit der Nachtschicht nach 6 Monaten durch war und es mir gesundheitlich gar nicht gut ging. Da war ich überwiegend nur noch zuhause – aber auch das musste mal sein. Habe versucht in der Zeit das Beste aus allem zu machen, denn an manchen Dingen kann man einfach nichts ändern und man muss es akzeptieren wie es eben kommt…

Aber gemeinsam mit ProBabe und dem Team ging es Ende Oktober nach Frankfurt, zur Marathon Messe. Was auch total witzig war, da wir uns als Gruppe wirklich super verstehen!

ffm

 

November

12.11 – Treffen mit den Girls

Treffpunkt in Stuttgart – gemeinsam mit Janine und Vero (Fitness Influencer) haben wir uns ein Hotel in Stuttgart gebucht und haben dort das Wochenende miteinander verbracht. All you can eat und Party standen auf dem Programm, ich sag nur viel dazu: drei Chaoten auf einem Fleck! Total chaotisch aber so enorm witzig! Da haben sich wirklich drei unglaublich verpeilte Menschen getroffen!

girls

 

18.-23.11 – Stockholm:

Endlich schon wieder der nächste Kurztrip – und zwar in Richtung Stockholm! Wunderschön aber extrem kalt! Diese Stadt muss man auf jeden Fall mal gesehen haben!

stocki

stocki2

stcki3

 

Dezember – The last chapter of 2017

Und um das Jahr nochmal mit dem gesamten Paket abzuschließen, kam ein weiterer Schicksalsschlag auf uns zu. Mein Cousin wurde mit 21 Jahren überfahren – in einer 50er Zone, breite Straße, komplett beleuchtet, mein Cousin mit seinen 1,90m nicht zu übersehen – wie kann so etwas passieren? Die Frage kann sich hierbei jeder selbst beantworten, deshalb lasst die Finger von eurem Handy wenn ihr am Steuer sitzt. Ihr tut euch damit alles andere als einen Gefallen und anderen Menschen auch nicht.

3 Wochen lang im künstlichen Koma, seit 4 Wochen keinen richtigen Schlaf mehr gehabt, vollgepackt mit Albträumen. Jeder der mich seit längerem verfolgt, weiß was Familie für mich bedeutet, meine Familie ist für mich alles. Und besonders dann, wenn ein Cousin für dich wie ein Bruder ist, trifft es dich noch viel mehr.

franci

Aber Negativität lasse ich erst gar nicht mehr zu, all das bringt uns nicht weiter, nie im Leben. Wenn es dich mal wirklich hart trifft, dann rede dir selbst Mut ein. Auch das tat ich bei ihm, in den letzten Wochen versuchte ich vor ihm immer stark zu bleiben, ihm Mut zuzusprechen, dass alles wieder gut wird. Das ich immer da bin. Habe nie vor ihm geweint, erst als ich aus dem Zimmer ging. Ein Albtraum aus dem man einfach nicht aufwacht..Das kann sich wirklich niemand vorstellen. Aber wir bleiben optimistisch. Positivität steht für mich nach den letzten Jahren an oberster Stelle, dass ist für mich kein unnötiger Hashtag, den ich einfach mal unter einem Bild einfüge. Sondern wirklich von Bedeutung, es ist meine Lebensweise und aufgrund dessen habe ich mir auch dieses Tattoo stechen lassen…

tattoo

Erst dann versteht man mal wieder, was es heißt zu leben, was es heißt jeden Tag selbstständig und gesund aufstehen zu dürfen. Während andere sich schwer dabei tun, sich für eine Markentasche zu entscheiden oder sich mal wieder über das Wetter aufregen, frage ich mich, wie ich mein Leben noch mehr und noch besser leben kann. Noch mehr das Beste daraus zu machen, noch mehr zu erleben. Ich bin dankbar, dass ich im Vergleich zu anderen trotzdem gesund bin, auch wenn ich einige gesundheitliche Lasten habe. Aber ich kann mich täglich um mich selbst kümmern, ich kann mich selbstständig bewegen, mir geht es gut. Das ist Reichtum! Alles andere ist nur unnötiger Luxus. Haltet euch das immer ganz fest vor Augen – denn diese Dinge sind wirklich die einzig wichtigen Dinge im Leben.

Und in diesem Sinne wünsche ich euch allen einen super Start in das neue Jahr – macht es zu EUREM Jahr!

Ganz viel Liebe an EUCH,

eure Nao

2 thoughts on “2017 Jahresrückblick – mit all meinen Höhen und Tiefen

  1. Schöner Rückblick. Deine Texte machen einen echt emotional.. Das Leben passiert im Hier und Jetzt! Jeder Tag muss genossen und lebenswert gemacht werden..
    Tolle Worte..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.