Kurztrip mit Primark in Richtung Island

P R I M A R K – und schon fallen den Menschen kleine arme Kinder ein, die den ganzen Tag in der Produktion sitzen, Chemie einatmen und für sehr wenig Lohn arbeiten müssen. Den Medien sei Dank.

Aber das die Kleidung von diversen anderen Brands in denselben Fabriken produziert werden, wissen sie natürlich nicht. Und auch hier wieder den Medien sei Dank. Aber das ist die heutige Gesellschaft, man plappert einfach schnell die Dinge weiter und setzt meist noch einen darauf, sodass es noch schlimmer klingt.

Da sich die Menschen aber nie wirklich mit der Wahrheit auseinandersetzen wissen sie nicht, dass Primark nicht nur aufgrund der billigen Produktion so günstig ist, sondern weil beispielsweise die Kleidung nicht andauernd abgedämpft und abgelüftet werden, im Gegensatz zu der Kleidung von anderen Marken. Aufgrund dessen wird einiges an Kosten gespart.

Wieso mir das so wichtig ist, es euch zu erklären: – Ganz einfach, da ich mir im Klaren bin, dass einige Menschen da draußen, das bestimmt nicht sonderlich gut fanden, dass ich „solch eine Firma“ unterstütze – aber ich kann definitiv sagen, dass ich dahinterstehe und selbst einige Dinge dort einkaufe. Mir war es wichtig noch mehr auf dieser Reise über die Produktion herauszufinden, noch mehr über diese Marke. Mich hat es interessiert, ob an all den Schlagzeilen wirklich etwas Wahrheit dahintersteckt, wie es dazukommt, dass die Kleidung so günstig sein kann, im Gegensatz zu anderen ähnlichen bekannten Namen. Und genau aus diesen Gründen, bin ich gemeinsam mit einigen internationalen Bloggerinnen und dem Team von Primark nach Island geflogen.

(Falls ihr noch mehr zu diesem Thema lesen wollt, habe ich euch hier ein paar Links rausgesucht: klick , klick , klick )

Der erste Tag ging natürlich mal wieder super chaotisch los, aber in meinem Leben eigentlich schon völlig normal. Der erste Flug wurde annulliert, der zweite flog mit einer Verspätung von fast drei Stunden los. Letztendlich waren Jackie, die andere deutsche Bloggerin und ich, um 00.00 Uhr im Hotel. Natürlich waren wir einfach nur noch fix und fertig von dem Tag und sind dann einfach nur noch schlafen gegangen.

Im Zimmer hatte aber noch eine Überraschung auf uns gewartet, fast das ganze Zimmer war voll mit neuer Kleidung, Accessoires und Schuhen – ich hatte wirklich gar nicht damit gerechnet. Hatte mich super darüber gefreut, auch wenn mir bereits klar war, dass es einen enormen Kampf mit dem Koffer geben wird.

room

room

room

room

room

Am nächsten Tag klingelte der Wecker um 06.00 Uhr, uns wurden nämlich vor dem geplanten Workout noch die Haare gemacht.

07.00 Uhr ging unser Workout mit Alice Liveing los – der perfekte Start in den Tag!

workout

workout

09.30 Uhr ready to go – Ausflug zur Höhle

hoehle3

hoehle4

hoehlw2

hoehle

hoehle5

12.00 Uhr – Brunch time – das Essen sah so sooo gut aus! Hat natürlich auch dementsprechend geschmeckt:

breakfast

breakfast

breakfast

13.00 Uhr – Auf geht es zur „Blue Lagoon“ 

Auf diesen Ausflug hatte ich mich besonders gefreut, da ich schon so viele Bilder von diesem Ort gesehen hatte und es dort wirklich so schön aussieht! Leider hatten wir dort aber ein wenig mit dem Tageslicht zu kämpfen, da es in Island gegen 11 Uhr erst hell wird und gegen 16 Uhr die Sonne schon wieder untergeht. Wir hatten im Prinzip eine halbe Stunde Zeit schöne Bilder zu schießen, da wir eine Fahrt von ca. 2 1/2 Stunden hatten, aber READY STEADY PRIMARK SET GO… das sind die Ergebnisse:

Blue Lagoon

blue-lagoon
blue-lagoon2

blue lagoon

blue-lagoon3

20 Uhr – Dinner time – Gemeinsames schickes Abendessen:

dinner

dinner

dessert  dinner

dinner

dinner

Überglücklich und vollkommen gesättigt, ging es dann wieder in Richtung Hotel und wir sind auch alle direkt wieder schlafen gegangen, denn am nächsten Morgen stand um….

7.00 Uhr – Yoga mit Alice an!

yoga

yoga

Yoga hatte wirklich so enorm viel Spaß gemacht und es hat dem Körper total gut getan, hätte ich niemals gedacht. Es hat mir so gut gefallen, dass ich derzeit bereits nach Yoga Kursen nachschaue. Ich hatte mich während dem Kurs nämlich wirklich wie eine 80 jährige Oma gefühlt, hätte niemals gedacht, dass ich so unbeweglich bin 😀 ABER das ist mein Vorsatz für dieses Jahr – das muss nämlich definitiv geändert werden.

An sich bin ich wirklich mehr als dankbar, dass ich diese kurze aber schöne Erfahrung gemeinsam mit Primark erleben durfte. Für mich steht auf jeden Fall fest, dass ich nochmal nach Island fliegen werde – es ist wirklich unglaublich dort!

Ein riesiges DANKESCHÖN an Primark und an unsere Betreuerin Nadin,

die uns den Aufenthalt noch amüsanter gemacht hat!

island-hoehleisland2

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.